Die letzte Fahrt des legendären Schiffsfrisörs Sigismund Skrik

Die letzte Fahrt des legendären Schiffsfrisörs Sigismund Skrik | Karsten Flohr | Die_letzte_Fahrt_des_legendären_Schiffsfrisörs_Sigismund_SkrikAmazon Publishing | erschienen 2014
ISBN 978-1477828755 | 9.99€

Über Karsten Flohr:
Karsten Flohr wurde 1950 und arbeitete zunächst zehn Jahre lang als Tageszeitungsredaktuer, danach bei verschiedenen Zeitschriften. Mittlerweile betätigt er sich als Wissenschaftsjournalist. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Quelle: Amazon

Das Buch spielt am Ende des 19. Jahrhunderts und spielt auf dem Segelschiff „Liberty“. Es ist die letzte Fahrt des Schiffsfrisörs Sigismund Skrik, aus dessen Sicht der Roman erzählt wird, mit der „Liberty“. Danach will er als Frisör auf der „Gigantic“ anheuern, die als Dampfschiff die Überfahrt deutlich schneller schafft. Beide Schiffe befördern nämlich zum größten Teil Auswanderer nach Amerika.
Skrik wird im Buch wie ein moderner Superstar dargestellt. Alle wollen ihn und alle lieben ihn. Nach und nach werden im Roman sowohl seine Geschichte als auch die Geschichten seiner Kunden.

Nachdem ich heute mein vorheriges Buch fertig gelesen hatte, hab ich mich gleich an dieses hier gemacht. Es ist eines der wenigen Bücher, auf die ich zunächst wegen des Covers aufmerksam geworden bin. Also hab ich den Klappentext durchgelesen – und war begeistert! Ich hab mich unglaublich darauf gefreut, das Buch zu lesen. Und es hat mich ganz schön … enttäuscht.
Zunächst einmal hatte ich mit einem wirklich historischen Roman gerechnet. Aber was man in Händen hält ist gefühlt nicht einmal ansatzweise recherchiert. Skriks Geschichte und die seiner Kunden werden immer abenteuerlicher, absurder und (entschuldigt diese Wortwahl bitte) bescheuerter! Anscheinend das Einzige, was recherchiert wurde, ist die Tatsache, dass tatsächlich zum Ende des 19. Jahrhunderts die Dampfschiffe populärer wurden. Ansonsten wird weder die Mentalität des ausgehenden 19. Jahrhunderts übernommen, noch deutet sonst etwas darauf hin, dass man sich während der Schifffahrt nicht in der Moderne befindet.
Da bleibt nur noch zu sagen, dass es glücklicherweise die letzte Fahrt von Sigismund Skrik war.
Den zweiten Stern von mir gibt es dafür, dass es zumindest kein Buch war, das man aus der Hand legen musste.

„Die Gefühle der Menschen, die unten vor dem Schiff standen, ihre Hoffnungen und Ängste waren selbst hier oben, zwölf Meter über ihren Köpfen, mit Händen zu greifen.“
– Sigismund Skrik

2Sterne

Advertisements

3 Kommentare zu „Die letzte Fahrt des legendären Schiffsfrisörs Sigismund Skrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s