Intimer Betrug

Intimer_BetrugIntimer Betrug | Laura Landon | AmazonCrossing | erschienen 2012
ISBN 978-1-612-18472-2 | €9.99 (Taschenbuch)/€2.99 (Kindle-Edition)
Leseprobe

Über Laura Landon:
Landon arbeitete zehn Jahre lang als Lehrerin an einer Highschool, bevor sie ihr eigenes Eiscafé betrieb. Dieses gab sie jedoch auf, nachdem ihr erster Roman fertig war, und widmet sich seitdem ausschließlich dem Schreiben. Mittlerweile hat sie einige historische Romane veröffentlicht; vier davon sind auf deutsch erschienen.
Zusammen mit ihrer Familie lebt sie im mittleren Westen der USA.

Um einer arrangierten Ehe zu entgehen, ringt Lady Grace Warren sich zu einem drastischen Schritt durch: sie will ihre Jungfräulichkeit verlieren. Dafür muss ein Mann her, der keine Ansprüche hat und keine Fragen stellen. Der scheint schnell gefunden zu sein: Vincent, Duke of Raeburn. Doch dieser will nach dem Verlust zweier Frauen im Kindbett nie wieder das Leben einer Frau riskieren – und schon gar nicht heiraten. Doch nach einer leidenschaftlichen Nacht in einem Edelbordell fürchtet er, das Leben einer weiteren Frau zu riskieren und macht sich auf die Suche nach der vermeintlichen Kurtisane. Als Grace dem Mann gegenüber steht, dem sie ihre Freiheit verdankt, ist sie entsetzt. Können die beiden trotz aller Widrigkeiten ein glückliches Leben führen?

In diesem Buch hat mich vor allem eines überzeugt: die Charaktere. Sie sind wunderbar herausgearbeitet, haben beide eine schwierige Vergangenheit hinter sich – Grace, die das Wohl ihrer Schwestern über ihr eigenes stellt und Vincent, der seine zwei Ehefrauen im Kindbett verloren hat. Man leidet richtig mit den beiden mit. Grace war mir von Anfang an sympathisch in ihrem Bemühen, ihren jüngeren Schwestern ein gutes Leben zu bieten. Auch Vincent, der zu Beginn noch recht barsch erscheint, weicht langsam auf und wird immer zugänglicher.
Insgesamt war das Buch wirklich angenehm zu lesen. Man muss an und für sich über keinerlei Hintergrundwissen verfügen, um der Handlung folgen zu können. Auch wenn die Geschichte recht wild beginnt, entwickelt sie sich ganz angenehm und (sieht man mal vom historischen Aspekt ab) auch logisch. Jede der Handlungen zieht eine realistische Konsequenz nach sich und besonders Vincent durchläuft während der Handlung eine echte Wandlung.
Weniger gut hat mir gefallen, dass es meiner Meinung nach nicht ganz realistisch war. Ich habe oft gedacht: „So wäre das bestimmt nicht möglich gewesen.“ Und da mir die Authentizität bei historischen Romanen wichtig ist, ging das für mich nicht.
Zudem ist es meiner Meinung nach manchmal zu sehr ins Kitschige abgerutscht. Besonders die Liebesszenen der beiden waren manchmal noch kitschig, dass ich sie übersprungen habe. Klar wollte ich keinen Porno auf Papier, aber das war oft einfach nur peinlich!

Alles in allem ist das Buch eine ganz nette Lektüre für zwischen durch, aber man sollte keine allzu hohen Erwartungen anstellen, sonst wäre man enttäuscht.

Er liebte diesen Teil des Tages, die Zeit, in der sie allein waren. Die kostbaren Minuten, in denen es der Außenwelt nicht erlaubt war, sie zu stören.
– Vincent Germaine, Duke of Raeburn

Advertisements

3 Kommentare zu „Intimer Betrug

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s