The Red Notebook

The_Red_NotebookThe Red Notebook | Antoine Laurain | Gallic | erschienen 2015
ISBN 978-1-908313-86-7 | £8.99
Leseprobe (englisch)

Über Antoine Laurain:
Laurain wurde in Paris geboren. Er ist Autor, Journalist und Antiquitätensammler. Bisher hat er fünf Bücher geschrieben, zwei davon wurden ins Deutsche übersetzt (Der Hut der Präsidenten und Liebe mit zwei Unbekannten [engl.: The Red Notebook]). Für seine Bücher wurde er mehrfach ausgezeichnet und repräsentierte 2014 Frankreich bei der European Literature Night.
Quelle: Gallic Books

Der Buchhändler Lauent stolpert in Paris Straßen über eine Handtasche, die offenbar nach einem Raub dort abgelegt wurde. In dieser findet er, neben dem typischen Inhalt einer Frauen-Handtasche, auch ein kleines rotes Notizbuch, in dem die Besitzerin ihre Gedanken festgehalten hat. Laurent ist immer mehr fasziniert von der Unbekannten und macht sich schließlich auf die Suche nach ihr. Sein einziger Anhaltspunkt ist ihr Vorname; wie soll er sie also der Millionenstadt Paris aufspüren?

Kurz nachdem ich die Rezension zu Der Hut des Präsidenten bei Lisibooks gesehen habe, bin ich in der Buchhandlung über dieses kleine Büchlein gestolpert und musste es einfach haben. Mal davon abgesehen, dass ich die Story an sich toll fand, hat mir auch das Cover sehr gut gefallen (um einiges besser als dasjenige der deutschen Ausgabe).
Und nicht nur das Äußere, sondern auch der Inhalt konnten mich voll überzeugen. Die Geschichte um Laurent hat mich auf den knapp nur 160 Seiten immer mal wieder zu Tränen gerührt, aber auch zum Lachen gebracht. Es ist ein mitreißender Roman über die Liebe, aber vor allem darüber, wie das Leben spielt – manchmal auch mit uns. Eine locker leichte Lektüre, die aber dennoch zum Nachdenken anregt über allerlei Themen – und sei es nur darüber, ob man die Handtasche einer Frau durchwühlen darf oder nicht.
Die beiden Protagonisten sind keine Superhelden, sondern Menschen wir du und ich, die die gleichen Probleme plagen und ich fand es daher sehr einfach mich in sie hineinzufühlen. Dazu hat auch der angenehme Schreibstil des Autors beigetragen.
Außerdem fand ich es eine nette Abwechslung, dass wir Charaktere haben, die gelebt haben und Ecken und Kanten haben, aber nicht traumatisiert sind. Ich bekomme mittlerweile oft das Gefühl, dass in Liebesromanen mindestens eine Person traumatisiert sein MUSS, allerdings finde ich es einfacher, mich in jemanden hineinzufühlen, der eben nicht traumatisiert ist.
Und für den Büchermensch in mir war es toll, die häufigen Bezüge auf Autoren und Bücher zu lesen und diese Liebe zu Büchern zu erleben.
Ich will hier gar nicht mehr schreiben, denn sonst würde ich spoilern. Das Buch kann ich nur empfehlen, ich liebe, liebe, liebe es!

He  had opened a door into the soul of the woman with the mauve bag and even though he felt what he was doing was inappropriate, he couldn’t stop himself from reading on.
– Laurent Lettelier

goldene_Sterne

Advertisements

7 Kommentare zu „The Red Notebook

    1. Vielen Dank dir für eine tolle Rezension! Ich lese deine Rezensionen immer gerne und entdecke neue Bücher für meine Wunschliste 🙂
      Ich kann die Bücher ja nicht vergleichen, aber mir hat das Notizbuch richtig viel Spaß gemacht!
      LG und schöne Ostern,
      Celina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s