Leseparty zur #fbm16

Halli, hallo und hallöchen!

An diesem Wochenende steht die Frankfurter Buchmesse vor der Tür. Leider ist die für mich nicht machbar (nach Studienbeginn und Umzug reicht es einfach zeitlich nicht), aber Jess von Primaballerina’s Books sowie Petzi von Die Liebe zu den Büchern versüßen uns Daheimgebliebenen wieder einmal die Zeit. Denn auch im Zeitraum dieser Messe wird es auf Facebook, Twitter, Instagram und den Blogs eine Leseparty geben.

Die Leseparty hat heute um 12 Uhr begonnen und wird bis Sonntag um 20 Uhr andauern. Ich werde auf Twitter fleißig mitschreiben und diesen Beitrag aktualisieren, wenn es was Neues gibt.

Donnerstag, 20. Oktober:
Um 12 Uhr fing die Party endlich an und von Jess kam auch prompt eine erste Frage:

Ich starte mit dem Buch Iran – Empire of the Mind von Michael Axworthy in diese Leseparty. Der Name sagt’s schon: es geht um den Iran.

Klappentext zu Iran – Empire of the Mind:
Iran often appears in the media as a hostile and difficult country. But beneath the headlines there is a fascinating story of a nation of great intellectual variety and depth, and enormous cultural importance. A nation whose impact has been tremendous, not only on its neighbours in the Middle East but on the world as a whole – and through ideas and creativity rather than by the sword.
From the time of the prophet Zoroaster, to the powerful ancient Persian Empires, to the revolution of 1979, the hostage crisis and current president Mahmud Ahmadinejad – a controversial figure within as well as outside the country – Michael Axworthy traces a vivid, integrated account of Iran’s past. He explains clearly and carefully both the complex succession of dynasties that ruled ancient Iran and the surprising ethnic diversity of the modern country, held together by a common culture.
With Iran again the focus of the world’s attention, and questions about the country’s disposition and intentions pressing, Iran: Empire of the Mind is an essential guide to understanding a complicated land.
Quelle: Penguin Books

Da ich dieses Buch aber in erster Linie in der Bahn lese, gibt es noch ein Zweites, welches ich gerade lese. Es ist eine Kurzgeschichtensammlung über Amsterdam und ist auch ganz einfach nach der Stadt benannt. Zusammengestellt wurden die Geschichten von Victor Schiferli.

Klappentext zu Amsterdam:
Ganz ohne Tulpen!
Amsterdam – die Stadt der Grachten, Giebelhäuser und Coffeeshops steht für Weltoffenheit, Toleranz und Lebenskunst. Im 20. Jahrhundert hat sich Amsterdam auch zu einer literarischen Metropole entwickelt, deren Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinausreicht. Niederländische und flämische Autoren fühlen sich gleichermaßen angezogen von der kulturellen Vielfalt zwischen Prinsengracht und Vondelpark, Jordaan und Rotlichtviertel. Ob Hippie, Hausbesetzer oder Hedonist – Amsterdam steckt voller Geschichten.
Quelle: dtv

Zum Abend hin (da war ich noch eher sporadisch zum Lesen gekommen) folgte dann Frage Nummer 2:

Auf drei Bücher bin ich nicht gekommen, da ich tatsächlich ehr Spontankäufe tätige. Aber ich MUSS mir ganz dringend Band 4 der Cat & Bones-Reihe von Jeaniene Frost kaufen. Außerdem möchte ich mir Die Wahrheit über Donald Trump von Michael D’Antonio besorgen – vielleicht gelingt es mir ja dann irgendwann mal, die Amerikaner zu verstehen.

Freitag, 21. Oktober:
Heute war leider eher wenig Leseparty angesagt, da ich den ganzen Tag Uni hatte. Aber ein paar Seiten hab ich in der Bahn doch geschafft und abends bin ich auch dazu gekommen, die Fragen von Jess zu beantworten.

Numero tres war wie folgt:

Für mich waren es zwei Bücher: einmal Frigid von Jennifer L. Armentrout (dazu wird es in Kürze auch eine Rezension geben) sowie Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald. Besonders letzteres kann ich euch wirklich nur ans Herz legen – so schön ♥

Ich lese immer wieder Liebesromane, allerdings in erster Linie zum Abschalten und runterkommen. Ich lese ziemlich abwechslungsreich. Auch wenn der Fokus in meinem Bücherregal auf historischen Büchern liegt (beim Umzug grad wieder festgestellt, wie krass viele ich davon hab 🙈), lese ich doch auch nahezu alle anderen Genres. Und ich wage zu behaupten, dass Liebesromane da recht weit vorne liegen.

Frage Nummer fünf fand ich richtig interessant und lustig:

Meine Antwort, kurz und bündig (und deutlich kürzer als meine Einleitung 😄): Sachbuch. Hochaktuell. Iran. Ihr seht also: ich hänge noch immer an meinem Buch über den Iran 😊

Advertisements

2 Kommentare zu „Leseparty zur #fbm16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s